Venalis 7 ist seit mehreren Wochen erhältlich.

Liebe Venalis Anwenderin, lieber Venalis Anwender,
Auch Bewährtes lässt sich nach wie vor verbessern, und deshalb bietet das Update von Venalis 7 diesmal viele kleine Erweiterungen in fast allen Bereichen, die Ihnen die tägliche Arbeit noch mehr erleichtern.

Noch  nicht geupdatet? Lesen Sie in in diesem Newsletter in kurzen Stichpunkten, was sich in der neuen Version getan hat und was sich seit der Veröffentlichung zusätzlich getan hat.

DATEV Export auf dem neusten Stand

Venalis wurde im Bereich DATEV Pro Export an die aktuelle Fassung der DATEV angepasst. Geprüft wurde die Funktionalität durch einen DATEV Partner. Darüber hinaus können Sie ab sofort Ihre Debitoren und Kreditoren im DATEV Pro Format exportieren, damit Ihr Steuerberater oder Buchhalter diese analog zu den Buchungen importieren kann. Optional können Sie beim Export der Buchungen wählen, ob diese „Festgeschrieben“ daher im Ziel nicht mehr änderbar, werden sollen. Zusätzlich wird die Eingangsrechnungsnummer aus einer Eingangsrechnung in das Belegfeld 2 des DATEV Stapels exportiert. Dies erleichtert das Auffinden Ihrer Händlerrechnungen in der Buchhaltung.

Mailclient

Die Ordner des Mailclients waren bisher eindimensional. Wie im Artikelstamm können Sie jetzt hier eine persönliche Baumstruktur erstellen und Mails darin ablegen oder durch die Mail-Regeln ablegen lassen. Die alte Struktur wird dabei (eindimensional) übernommen.

Neben dem POP3 Protokoll zum Abrufen Ihrer Mails steht Ihnen jetzt auch IMAP4 zur Auswahl.

Schickt ein Kunde Ihnen eine Mail dessen Mail-Adresse Sie bisher nicht eingetragen hatten, können Sie diese jetzt automatisch übertragen lassen und die Mails mit diesem Kunden verknüpfen.

Die Reparaturverwaltung wurde erweitert

In der neuen Version können Sie jetzt Artikel aus dem Stamm in einen Reparaturauftrag übernehmen. Wie in der Positionserfassung findet hier eine Lagerprüfung statt, aus der Sie bei Mindermengen direkt eine Bestellung erfassen oder die Artikel in den Bestellpool aufnehmen können. Übernommene Artikel werden anschließend vom gewählten Lager abgebucht. Löschen Sie einen Artikel, wird dieser selbstverständlich wieder hinzugebucht. Erstellen Sie aus der Reparaturverwaltung einen Lieferschein oder eine Rechnung, werden die Positionen selbstverständlich in den Vorgang übernommen und bei LI oder RE natürlich nicht erneut abgebucht. Zusätzlich können Sie Bemerkungen oder Arbeitsprotokolle für den Reparaturauftrag erfassen die ebenfalls in einen Vorgang übernommen werden. Damit Sie Kunden schnell und komfortabel über den Status einer Reparatur informieren können, wurde der Versand einer SMS oder E-Mail in die Reparaturverwaltung integriert. Zusätzlich stehen im Druck sämtliche Artikelstammdaten und deren Preise zur Verfügung.

Lieferscheine aus der Kasse

Sie möchten an der Kasse Lieferscheine erstellen? In der neuen Version ist das kein Problem. In der Profikasse stehen Ihnen optional 2 Buttons (Rechnung und Lieferschein) für den Wechsel der Vorgangsart zur Verfügung.  Einstellen können Sie diese Option in den Vorgangseinstellungen TAB: Kasse. Selbstverständlich können Sie für Kassenlieferscheine ein eigenes Formular erstellen.

In den Kasseneinstellungen können Sie jetzt festlegen ob Sie für jede Filiale einen eigenen Kassenkunden wünschen. Setzen Sie diesen Schalter wird der Kunde für die entsprechende Filiale automatisch angelegt. Dies ermöglicht Ihnen eine getrennte Auswertung der Kassenkunden (z.B. Umsatzlisten).

Vorgangsliste

In der Vorgangsliste kann jetzt optional die Liste der zu einem Vorgang gehörenden Positionen eingeblendet werden. Dazu befindet sich in der Toolbar ein Button um schnell ein- bzw. ausschalten zu können.

In der Vorgangsliste kann folgende neue Variable „bezahlt_am“ eingeblendet werden.

Haben Sie die Umsatzsteuercodes in der Positionsliste aktiviert, können diese jetzt bequem aus der Liste der verfügbaren Steuercodes ausgewählt werden, sofern Sie sich im „Listen-Editiermodus“ befinden. Nach dem Verlassen des Feldes wird die Position und die Gesamtsumme anhand des neuen Steuercodes / Prozentsatz neu berechnet.

Anhand der Zolltarif-Nummer eines Artikels oder eines der 10 Freifelder (wenn Sie diese bisher für die Zolltarif-Nummer genutzt haben), können Sie jetzt eine periodische Auswertung für das Statistische Bundesamt erstellen.

Wird ein Wareneingang erfasst, prüft Venalis ab sofort ob dazu eine Auftragsbestätigung vorliegt. Ist dies der Fall, wird ein Infoeintrag erstellt. Im Hauptmenü können Sie unter „Bearbeiten“ eine Liste der Infoeinträge einsehen. Dort wird jeder Eintrag in den Farben Orange und Grün angezeigt. Orange bedeutet, dass mehrere Kunden mit diesem Artikel beliefert werden müssen und keine ausreichende Menge im Lager verfügbar ist, grün bedeutet, alle Kunden können beliefert werden. Aus dieser Liste heraus können Sie einzelne oder alle Kunden per Mail oder SMS über den Lieferzustand informieren.

In den Vorgangseinstellungen können Sie jetzt einstellen, ob Seriennummern bereits bei einer Auftragsbestätigung abgefragt und hinterlegt werden sollen. Gebucht werden diese wie bisher bei einer Lieferung oder Rechnung.

XML Vorgangsexport von Bestellungen die in einem Ziel-Venalis als Lieferung angelegt werden können.

Für den E-Mail Verkehr der Vorgänge wurden weitere Variablen ($kundennr, $branrede) für das Texttemplate und im Betreff eingeführt.

Die Auswertung Kassenrechnungen wurde um ein neues Formular (gruppiert nach Warengruppen) erweitert. Tipp: Wenn Sie Warengruppen mit voranstehenden Ziffern z.B. 01, 002, oder vierstellig 0202 hinterlefgen, erzeugt Venalis daraus eine „Hauptwarengruppe“ mit entsprechender Zwischensumme.

Änderungen im Artikelstamm

Auf Wunsch können Sie jetzt bereits bei einer Auftragsbestätigung Seriennummern reservieren.

Bisher konnten Sie markierte Artikel in den Bestellpool aufnehmen. Jetzt erscheint eine Mengenabfrage und bei neuen Vorgängen wird die Menge der Positionen als Bestellmenge In den Pool übernommen.

Vielfach erhalten Kunden Preislisten zum Einlesen bei denen verschiedene Preise pro Datensatz als Staffel vorhanden sind. In Venalis werden Staffelpreise jeweils als Datensatz angelegt. Aus diesem Grund war das Einlesen von Staffelpreisen bisher nicht möglich. Abhilfe schafft die neue Option „Preisgruppen als Staffelpreise verwenden“. Diese Möglichkeit versetzt die 10 Preisgruppen in einen Betriebsmode um als Staffelpreis zu arbeiten. Sie können der jeweiligen Gruppe dann eine Staffel (beispielsweise ab 1, 10, 100, 100) zuweisen und die Preise in die jeweilige Preisgruppe einlesen. Ist bei einer Gruppe keine Staffel hinterlegt, gilt die jeweils darunterliegende Preisgruppe.

Bisher gab es 4 Steuercodes und 8 Konten die separat für den Verkauf und den Einkauf galten. Die Steuercodes wurden dabei für Beides verwendet. Ab sofort können Sie für den Verkauf 4 eigenständige Steuerschlüssel verwenden.

Wenn Sie Ihre Steuerschlüssel und Konten Warengruppenabhängig verwalten möchten, können Sie jetzt in der jeweiligen Warengruppe die 8 Steuercodes und 8 Konten hinterlegen. Bei der Neuanlage eines Artikels und der Auswahl der Warengruppe werden die dort hinterlegten Codes und Konten in den Artikel übernommen.

Neu für den Artikelimport: Staffelpreise importieren! Liegen Ihnen für Ihre Artikel Staffelpreise im CSV-Format vor, können Sie diese jetzt zu jedem Artikel nachträglich importieren. Dabei muss das erste Feld grundsätzlich die Artikel-Nr., das zweite Feld die Staffelmenge (Ab Stück) und für jede Staffel muss ein Datensatz vorhanden sein. Nach diesen Feldern können Sie bis zu 10 Preise in die Preisgruppen einlesen.

Kundenkontakte / Kundenliste

In den Kundenkontakten wurde eine Volltextsuche integriert. Dies ermöglicht wie im Artikel- und Kundenstamm eine Suche nach Fragmenten.

Legen Sie einen neuen Kundenkontakt an, können Sie optional bestimmen, ob der Kontakt zur Wiedervorlage in den Aufgabenplaner übernommen werden soll.

Die Tastenkombination Strg-O zeigt analog zu Strg-V (Alle Vorgänge des Kunden) nur die offenen Vorgänge des gerade selektierten Kunden an.

Bisher können Sie für jeden Kunden explizit einen Warengruppen- oder Kategorie Rabatt hinterlegen. Jetzt können Sie einer kompletten Kundengruppe einen bestimmten Rabatt einräumen. Dazu nutzen Sie wie bisher den Menüpunkt „Warengruppen / Kategorie Rabatt“ im Kundenstamm und geben den Rabatt mit Zuordnung zur Kundengruppe ein. Dabei ist es irrelevant, welchen Kunden Sie selektiert haben, da Kundengruppenrabatte immer angezeigt werden.

Hauptmenü

Im Hauptbildschirm können Sie ein neues Infofenster (Vorgangsstatistik) einblenden. Dieses zeigt die letzten 20 Rechnungen oder Kassenvorgänge (optional nur Kassenvorgänge). Wurde bei einem Vorgang mindestens ein Artikel zu einem geringeren Preis als dem im Artikelstamm hinterlegten verkauft, wird der Vorgang in der Farbe Rot dargestellt. Selbstverständlich können Sie dieses Fenster in der Mitarbeiterverwaltung sperren.

Verschiedenes

Neu im Kassenbuch ab Version 7, Auswertung Tagesabschluss Nachdruck mit Auswahl des Tages und der Filiale.

Akontoforderungen die nicht ausgeglichen waren, wurden korrekterweise aus der OP-Verwaltung entfernt, wenn die Schlussrechnung verbucht wurde. Unerfreulicherweise blieb die AKF danach als Offen in der Vorgangsverwaltung und musste bisher manuell auf Erledigt gesetzt werden.

Lieferscheine die in der Kasse erstellt werden und anschließend fortgeführt werden, erhalten ab sofort eine normale Rechnungsnummer.

Die erste Zeile der Knowledgbase (F12) wird jetzt auch beim nachträglichen Bearbeiten als Suchbegriff verwendet.

In den eingeblendeten Positionen der Vorgangsliste kann jetzt der aktuelle
Lagerbestand mit der Variablen „bestand“ dargestellt werden.

Sämtliche Rechte unter Extras wurden in der Anwender verwaltung jetzt unter der Gruppe Extras zusammengefasst.

Ein Anwender kann jetzt per Schalter als Kassen-Benutzer definiert werden. In diesem Fall hat er eingeschränkte Rechte. Sämtliche Menüpunkte bei der Artikel- und Kundenauswahl entfallen, er kann den Schalter Brutto / Netto nicht mehr auswählen und das Datum in der Kasse ebenfalls nicht ändern.

Dies und vieles mehr erwartet Sie bei einem Update auf Venalis Faktura 7. Bestellen Sie noch heute ein Update auf die neue Version. Updatekonditionen und eine Bestellmöglichkeit finden Sie direkt in unserem Shop.
Kategorien: Allgemein

Verwandte Beiträge

Allgemein

Serverumzug Cloud

1&1 ist bekannt für seine hochwertige Technik. Damit Sie auch in Zukunft davon profitieren, optimieren wir regelmäßig unsere Hochleistungs- Rechenzentren. Aus diesem Grund werden wir Ihren 1&1 Server 2012 L 2 Core mit der Vertragsnummer Weiterlesen …

Allgemein

Wichtig, Venalis 7 Updatefehler

Aufgrund eines Programmfehlers in der Updateroutine kann es sein, dass Sie über die automatische Updatefunktion keine Updates mehr erhalten. Die Fehlermeldung lautet, Server nicht erreichbar, Kein Update vorhanden. Aus diesem Grund müssen Sie für jeden Arbeitsplatz Weiterlesen …